Trommsdorff® Schmerzcreme

Natürliche Schmerztherapie - schon immer bewährt

Viele Schmerzen lassen sich gut mit Heilpflanzen und Kräutern behandeln. Diese natürliche Therapieform zählt zu den ältesten Heilmethoden überhaupt und hat sich bis zum heutigen Tag bewährt. Extrakte aus Heilpflanzen sind in erster Linie dann gut geeignet, wenn es sich um länger andauernde Schmerzen handelt, die durch Verspannungen oder Entzündungen im Körper hervorgerufen werden. Gelingt es, diese beispielsweise durch eine lokale Förderung der Durchblutung zu reduzieren, dann verschwindet damit oft auch der Schmerz. Bei rheumatischen Beschwerden und Muskelschmerzen wie z. B. durch Zerrungen, Prellungen und Verstauchungen kann eine natürliche Schmerzbehandlung meist mit Erfolg durchgeführt werden.

Drei Kräuter für bessere Durchblutung und Schmerzlinderung

  • Pfefferminzöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern der Pfefferminze (Mentha piperita) gewonnen. Es enthält verschiedene Inhaltsstoffe, vor allem Menthol. Örtlich aufgetragen wirkt es deshalb kühlend. Dieser Effekt unterstützt den Rückgang der Schmerzwahrnehmung. Die Haupteinsatzgebiete sind Muskelschmerzen.
  • Eucalyptusöl, das aus den Blättern des Eucalyptusbaums (Eucalyptus globulus) gewonnen wird, ist ebenfalls reich an ätherischen Ölen. Hauptbestandteil ist das Cineol, welches die Blutgefäße weit stellt und so zu einer vermehrten lokalen Durchblutung führt. Äußerlich angewendet wird das Öl bei rheumatischen Beschwerden.
  • Rosmarinöl wird aus den intensiv duftenden Blättern und Stängeln des Rosmarinstrauches (Rosmarinus officinalis) extrahiert. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Campher, Cineol und Borneol, die - äußerlich angewendet - durchblutungsfördernde und die Haut anregende Wirkungen besitzt. Zahlreiche Zubereitungen gegen rheumatische Beschwerden enthalten Rosmarinöl.

Wichtige Tipps bei Muskel- und Gelenkschmerzen

  1. Medikamente allein funktionieren nie. Bekämpfen Sie die Schmerzursache. Langfristigen Erfolg zeigen nur aktive Therapien, bei denen Sie durch gezielte Bewegung einen gesunden Muskelaufbau fördern, der Fehlhaltungen, Überlastungen und Gewebeschäden vorbeugt.
  2. Therapie schnell beginnen, damit die Schmerzen nicht chronisch werden! Halten sie länger als 3 Monate an, können sie sich durch das "Schmerzgedächtnis" des Nervensystems verselbstständigen.
  3. Die neue Trommsdorff® Schmerzcreme hilft, Schmerzen natürlich zu lindern. Sie zieht schnell ein, wirkt angenehm kühlend und sollte mehrmals täglich einmassiert werden.

Trommsdorff® Schmerzcreme
In äußerlicher Anwendung zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Beschwerden und Muskelschmerzen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.