Herzschutz nach dem Infarkt

Nach einem Herzinfarkt müssen Betroffene wieder ins Leben zurückfinden. Neben einer Umstellung des Lebensstils stehen medikamentöse Konzepte zur Verfügung, die weiteren Risiken vorbeugen können. Zu dieser Medikamentengruppe gehören auch hochkonzentrierte Omega-3-Fettsäuren (EPA / DHA), die das Herz schützen können. 

Omega-3-Fettsäuren in der Sekundärprävention

Omega-3-Fettsäuren (EPA/DHA) wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und können sich lebensverlängernd auswirken. Das hat eine groß angelegte Langzeitstudie1 mit mehr als 11.000 Herzinfarkt-Patienten ergeben: Bereits eine Kapsel Omega-3-Säurenethylester 90 ergänzend zur Standardtherapie senkt:

  • die Sterblichkeit nach Herzinfarkt um 20 %
  • das Risiko für "Plötzlichen Herztod" um 45 %.

Regelmäßige Einnahme hilft!

Voraussetzung für den herzschützenden Effekt ist, dass die Zufuhr regelmäßig und in ausreichendem Maß mit 1 g Omega-3-Fettsäuren täglich erfolgt. Die erforderliche Menge an herzwirksamen Omega-3-Fettsäuren ist bereits in
1 Kapsel Ethylesterkonzentrat aus 90 % reinen Omega-3-Fettsäuren enthalten (kein Fischöl).

Fragen Sie Ihren behandelnden Arzt.

Das Medikament ist ein hochwirksames Arzneimittel und muss Ihnen vom Arzt verschrieben werden. Eine weitere Wirkung von Omega-3-Säurenethylester (in höherer Dosierung) ist die Senkung von bestimmten Blutfetten.

Quelle:
1 GISSI-Prevenzione Studie, The Lancet 1999; 354;447-455