Was ist Pseudokrupp?

Pseudokrupp ist eine Entzündung der Schleimhaut im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmbänder mit teilweisem Verschluss der Atemwege.  Anfallartiger, bellender Husten, Heiserkeit und pfeifende bis fauchende Atemgeräusche sind typische Beschwerden. Atemnot, Erstickungsängste, Herzklopfen und Unruhezustände können die Folgen sein. Pseudokrupp ist damit eine angstbesetzte Erkrankung für Eltern und Kinder!

Die Ursachen

Pseudokrupp wird meist durch Viren hervorgerufen. Er kann auch im Rahmen einer allergischen Reaktion auftreten und sich vom Kehlkopf auf die Luftröhrenschleimhaut ausbreiten. Luftschadstoffe begünstigen das Auftreten und Pseudokrupp tritt gehäuft in Raucherfamilien auf.

Hilfe für die Kleinen

Besonders kleine Kinder - ab sechs Monate bis drei Jahre - erkranken an Pseudokrupp. Sie haben wachstumsbedingt noch einen kleinen Kehlkopf, so dass sich die Atemwege bei einer Entzündung leichter verschließen. Nach dem 6. Lebensjahr tritt Pseudokrupp nur noch selten auf. Jungen sind häufiger als Mädchen betroffen.

Mit Cortison (meist als Zäpfchen) können die Schleimhäute zuverlässig zum Abschwellen gebracht werden.  Eine kurzfristige Anwendung auch in höherer Dosierung ist für das Kind nicht schädlich. Bei Pseudokrupp sollen Eltern sich aber auf jeden Fall an den Arzt wenden!

Auf dieser Seite finden Eltern und Angehörige der kleinen Patienten wichtige Tipps und Informationen: www.pseudokrupp.de